• Atlaslogist Claudio Hösl

Kaspar Hauser - Eine besondere Behandlung !









Kaspar Hauser mit veränderter Körperstatik

­

Vor kurzem schlenderte ich durch die schöne Stadt Ansbach. War es Zufall oder Fügung? Ich traf im Innenstadtbereich auf den berühmten Sohn der Stadt Kaspar Hauser. Schockartig stellte ich durch meinen erfahrenen Atlaslogieblick fest, dass Kaspar eine massive Veränderung der Körperstatik aufweist. Deshalb habe ich nicht lange gezögert und noch Vorort eine Atlaszentrierung vorgenommen.:-) Auch durch langes Zureden ließ sich Kaspar nicht von der Notwendigkeit des Ausruhens nach der Behandlung überzeugen und blieb einfach unverändert stehen. Da es auch bei Kaspar Hauser mit einer einmaligen Behandlung (gerade in dem doch vorgeschrittenen Alter, geboren 30.April 1812) nicht belassen werden kann, werde ich bei meinem nächsten Besuch in Ansbach lieber nochmal nach ihm schauen.



Wissenswertes über Kaspar: Kaspar Hauser (* angeblich 30. April 1812; † 17. Dezember 1833 in Ansbach) wurde als „rätselhafter Findling“ bekannt. Hauser tauchte am 26. Mai 1828 in Nürnberg als etwa 16-jähriger, geistig anscheinend zurückgebliebener und wenig redender Jugendlicher auf. Seine späteren Aussagen, er sei, solange er denken könne, bei Wasser und Brot immer ganz allein in einem dunklen Raum gefangen gehalten worden, erregten internationales Aufsehen. Bei buchstäblichem Verständnis sind Hausers Angaben mit den Kenntnissen der modernen Medizin nicht zu vereinbaren. Ein zeitgenössisches Gerücht kolportierte, Hauser sei der 1812 geborene Erbprinz von Baden, den man gegen einen sterbenden Säugling getauscht und beiseitegeschafft habe, um einer Nebenlinie des badischen Fürstenhauses die Thronfolge zu ermöglichen. In der geschichtswissenschaftlichen Literatur gilt diese „Prinzenlegende“ auf Grund später publizierter Dokumente und Augenzeugenberichte über den Tod des Prinzen als widerlegt. Eine wissenschaftlich publizierte Genanalyse aus dem Jahr 1996 zeigte, dass eine Hauser zugeschriebene Blutprobe nicht vom badischen Erbprinzen stammen kann. Eine weitere Genanalyse aus dem Jahr 2002 konnte wegen zahlreicher Widersprüche keinen Gegenbeweis erbringen. Quelle: Wikipedia Natürlich würde ich mich über einen Kommentar auf meiner Facebookseite über mein Treffen mit Kaspar Hauser freuen!

22 Ansichten