top of page
  • Atlaslogist Claudio Hösl

Sind Lebkuchen gesund? Es kommt natürlich auf die Menge an!



Auf die richtig Menge kommt es an

Und natürlich entscheidend sind die Zutaten. Und hier liegt auch der Unterschied zwischen „feinen“ und „feinsten“ Lebkuchen. Während bei den zuerst genannten der Anteil an Nüssen – in aller Regel sind das Haselnüsse, Walnüsse und Mandeln – bei 12,5 Prozent liegen muss, weisen „feinste“ einen Anteil von 25 Prozent auf. Hier ist dann der Mehlanteil auf höchstens zehn Prozent begrenzt. Diese Obergrenze gibt es bei den „feinen“ nicht. Insgesamt stecken bis zu 30 Zutaten in einem hochwertigen Lebkuchen. Neben der verwendeten Menge spielt die Qualität der Zutaten eine wichtige Rolle.


Gesunde Nüsse

Gute Lebkuchen sollten also als Hauptbestandteile Nüsse enthalten. Nüsse liefern uns ungesättigte Fettsäuren, Magnesium, Kalium, Kalzium und auch B Vitamine. Alles wertvolle Inhaltsstoffe für den Menschen:



 

Inhaltsstoffe von Nüssen

Ungesättigte Fettsäuren Sie wirken sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus und minimieren das Risiko an bestimmten Krebsarten zu erkranken. Auch wird Ihnen eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Magnesium Magnesium ist am Muskelaufbau beteiligt, wirkt entspannend sowie entzündungshemmend. Kalium Senkt den Blutdruck und verringert das Schlaganfallrisiko. Kalzium Als lebenswichtiger Mineralstoff spielt Kalzium bei zahlreichen Körperfunktionen eine Rolle. Besonders wichtig ist es für Knochen und Zähne. B Vitamine Die B-Vitamine sind im Körper für zahlreiche Stoffwechselfunktionen zuständig. Sie unterstützen auch die Konzentration und sorgen für Energie.



 


Kostbare Gewürze

Zimt, Nelken und Kardamon: Das sind die bekanntesten Lebkuchengewürze. Auch sie wirken gesundheitsfördernd auf unseren Körper.



 



Wirkungsweise von Lebkuchengewürze

Zimt Zimt wirkt entzündungshemmend und wird als Mittel gegen Völlegefühl und bei Blähungen ebenso wie bei Appetitlosigkeit genutzt. Nelken Auch diese sind entzündungshemmend und weisen zudem eine schmerzlindernde und antimikrobielle Wirkung auf. Kardamon Es regt die Bauchspeicheldrüse an und fördert die Gallentätigkeit, und ist somit auch verdauungsfördernd.



 


Verfeinerung

Natürlich sind die oft traditionellen Rezepte der bekanntesten Hersteller strengstens geheim. Ausgerichtet an den Vorlieben der Käufer mischen sich zur Grundrezeptur weitere Zutaten. Genannt seien hier Orangeat, Zitronat und Marzipan, aber auch Anis, Ingwer und Koriander. Und nicht zuletzt ist die Schokolade aufzuführen. Als Zartbitterschokolade verfügt sie über einen hohen Kakaoanteil . Aber wie bei alle Zugaben gilt auch hier: Die richtige Verzehrmenge ist wichtig. Dies trifft auch auf Dominosteine zu. Sie runden nicht nur das Angebot an Lebkuchen ab, sondern bringen es teilweise in das gesamte Kalenderjahr. Dominosteine sind mit Schokolade überzogene Würfel, wobei brauner Lebkuchen und verschiedenen Füllungen, vor allem Fruchtgelee, Marzipan oder Persipan, unterschiedlich kombiniert aufgeschichtet werden.

Tipps für leckere, weiche Lebkuchen


  • Wer qualitativ hochwertige Lebkuchen essen möchte, sollte beim Kauf unbedingt auf die Inhaltsangaben achten. Was als Erstes steht, ist auch am meisten drin. Sind Nüsse oder doch „nur“ Weizenmehl und Zucker die Hauptbestandteile.

  • Möchtest man die Lebkuchen etwas länger aufbewahren, so bevorzugt man diejenigen mit Glasur oder Schokoladenumhüllung. Beides verhindert das Austrocknen; die Lebkuchen bleiben saftig.

  • Bitte Kühl und trocken gelagert - am besten in einer luftdichtverschlossenen Blechdose – halten sich Lebkuchen ca. vier Monate.

  • Sollte der Lebkuchen doch hart geworden sein, kann man eine Apfelhälfte oder Scheiben eines frischen Brotes (mit Backpapier vom Lebkuchen getrennt) mit in die Dose legen. Beides sollte zur Vermeidung von Schimmel ungefähr alle zwei Tage ausgetauscht werden.


Somit auf eine leckere Weihnachtszeit.

Ihr Atlaslogist


bottom of page